Saliromanie – jetzt wird es schmutzig

Der Begriff Saliromanie geht auf das französische Verb „salir“ zurück, was so viel wie anschmieren oder beschmutzen bedeutet. Tatsächlich werden Saliromanen durch das Beschmutzen anderer oder des eigenen Körpers sexuell erregt. Dabei können neben dem visuellen Genuss auch bestimmte Formen von Demütigungen entsprechende erotisierende Stimuli bilden. Als Material für das Beschmieren der Körper werden in der Regel flüssige oder halbflüssige Substanzen benutzt. Dadurch drängt sich natürlich der Gedanke an eine Verwandtschaft zur Koprophilie und zur Urophilie auf. Diese sind jedoch eigenständige Fetische und durch die Substanzen Urin und Kot eindeutig definiert. Saliromanen hingegen… Weiterlesen…

Tags:
, , , , ,
Kategorie:
Gastbeiträge
Kommentare:
Keine Kommentare (Kommentar verfassen)
Weitersagen:

Flagellation oder englische Erziehung

Das wesentliche Prinzip einer Flagellation lässt sich auf die Formel „Lust durch Schmerz“ reduzieren. Mit Flagellantismus ist nichts weiter gemeint, als die Vorliebe, seinen Sexualpartner zu schlagen oder selbst geschlagen zu werden. Hierfür dienen spezielle Schlagwerkzeuge, wie Peitsche, Gerte oder Rohrstock. Allerdings sollte in diesem Zusammenhang erwähnt werden, dass gerade bei dieser Sexualpraktik Grundkenntnisse in der Anatomie des Menschen vonnöten sind. Eng verwandt mit der Flagellation ist das Spanking. Doch während sich bei einem Spanking die Schläge lediglich gegen das Gesäß des Sexualpartners richten, werden bei der Flagellation auch andere Körperteile mit in… Weiterlesen…

Tags:
, , , , ,
Kategorie:
Gastbeiträge
Kommentare:
1 Kommentar
Weitersagen: