Ab wo wirds pervers?

Tags:
, , , ,
Kategorie:
F.A.Q.
Kommentare:
23 Kommentare
Weitersagen:

Grenzen ziehen ist generell schwierig. Da gibt es hier ne Ausnahme, da nen Grenzfall, dort ne Überschneidung. Je persönlicher es wird und je mehr es „Geschmackssache“ ist, desto mehr scheiden sich die Geister und fast jeder hat eine klare Meinung wie es – aus seiner Sicht –  sein sollte. Leider gibt es dann so viele klare Meinungen wie Menschen und plötzlich geht es darum auch tolerant zu sein. Die Bundesvereinigung Sadomasochismus e.V. hat das in einem Poster das von www.one-line-graphic.de realisiert wurde sehr schön auf den Punkt gebracht und das wollte ich Euch auf keinen Fall vorenthalten.Ab wann wirds pervers?

23 Kommentar to “Ab wo wirds pervers?

  1. Fleuredefeu sagte:

    Hello Devildoll

    Klasse Poster für Toleranz(Auch irgendwie sehr witzig gemacht )
    Wo bekommt man solch ein Poster?Bei der Vereinigung.

    Mit liebem Gruß Fleure

  2. Devildoll sagte:

    Hallo Fleure,

    auf der Seite des BVSM steht „an Interessierte gegen eine Spende verteilt“, daher fragst du am besten dort mal. Details weiß ich leider auch nicht.

    Liebe Grüße
    DevilDoll

  3. BösesMädchen sagte:

    Perversion, (lat. perversio „Verdrehung“, „Umkehrung“) bezeichnet eine den vorherrschenden Moralvorstellungen, häufig im Bereich des Trieb- und Sexualverhaltens, entgegenwirkende Eigenschaft.

    Ich finde nichts pervers solange ein Mensch damit einverstanden ist und es aus freien Stücken tut und nicht gezwungen wird.“Pervers“ ist auf jeden Fall subjektiv und muss auf keinen Fall etwas gegen den Willen eines anderen bedeuten.Was aber nicht bedeutet, dass ich das gut finde.

    Einige Beispiele:

    Kirchlicher Materialismus, dieser unendliche unschätzbare (weltliche) Reichtum versus den Armen predigen, daß der Glaube an göttliche Liebe ausreiche, Menschen „das täglich Brot“ zukommen zu lassen = pervers.

    1789. Marie-Antoinette zu Ludwig dem Sonnenkönig. “ Das Volk schreit, es habe kein Brot? Ja….dann soll es doch Kuchen Essen“. = pervers.

    Dummheit, Ignoranz in Form von Dekadenz sichbar gemacht empfinde ich als pervers. Sofern diese nicht erwünscht ist (es gibt ja Menschen, die möchten beim Ausleben ihrer sexuellen Fantasien so behandelt werden. Da ist Perversion gewollt, das meine ich nicht).

    Perversion ist sowohl negativ ( = ungewollt) als auch positiv (= gewollt) zu betrachten.

    Ich kann auch etwas pervers finden, weil es mich anwidert, aber dennoch kann ich tolaranz walten lassen.

    Beispiel:

    KV-Spielchen widern mich an —> finde ich pervers, aber ich toleriere diese Neigung bei anderen!

    Ich finde Pädophilie, Zoophilie, Sodomie nicht pervers, sondern krank!!! Der Unterschied ist einfach erklärt, perverse Praktiken usw. kann ich noch tolerieren, aber bei den aufgezählten lasse ich keine 2. Meinung zu und bin für harte Strafen + Dinge die ich hier nicht weiter erklären möchte!!!

    – soweit meine Meinung.

  4. SusanMon sagte:

    Sprache verändert sich, deshalb auch die Bedeutung des Wortes „pervers“.
    Jede Gesellschaft, jede Epoche entwickelt ihre eigenen Tabus und ihre eigenen Tabubrüche. Die herrschende Schicht hatte nie unter Tabugrenzen zu leiden, was aber nicht heißt, dass jeder Angehörige der Oberschicht automatisch ein ungehemmtes tabuloses Leben führt.

    Bei aller Toleranz sollten aber falsche Behauptungen oder solche, die irreführend sind zumindest nachträglich richtig gestellt werden.

    Weiter oben wird behauptet, Marie-Antoinette habe Ludwig, dem Sonnenkönig etwas über Kuchen gesagt.
    1. Ludwig XIV genannt der „Sonnenkönig“ war längst tot, als Marie-Antoinette zur Welt kam.
    2. Ludwig XVI hat keinen Beinamen und endete auf dem Schafott
    3. Marie-Antoinette wurde von der damaligen Presse verleumdet. Sie war eine recht dumme Gans und kümmerte sich weder um Politik, noch um Bildung. Sie hatte nur ihr Outfit im Kopf (sowas kann ja auch pervers sein *lach*) — aber diesen so berühmten Satz soll sie nach neuerer Forschung nicht so gesagt haben. — Vorsicht und Toleranz schützen vor Dummheit und Ignoranz.

    eure devote, aber nicht unkluge
    SusanMon

  5. BösesMädchen sagte:

    @ SusanMon, Kleine Nachhilfestunde am Rande….

    RICHTIG! —> ….falsche Aussagen sollten richtig gestellt werden!

    FALSCH!—> Zitat: “ Weiter oben wird behauptet, Marie-Antoinette habe Ludwig, dem Sonnenkönig etwas über Kuchen gesagt.
    1. Ludwig XIV genannt der “Sonnenkönig” war längst tot, als Marie-Antoinette zur Welt kam…..“ Zitat Ende

    Ludwigs Vorgänger als König war sein Großvater Ludwig XV.. Als sein ältester Bruder starb, rückte Ludwig XVI. mit vier Jahren zum nächsten Thronfolger nach seinem Vater auf. Als auch dieser starb, rückte Ludwig XVI. an die erste Stelle. 1770 heiratete der 15-jährige Kronprinz – zur Festigung des französisch-österreichischen Bündnisses – die ein Jahr jüngere habsburgische Prinzessin Marie Antoinette, Tochter des Kaiserpaars Franz I. Stephan und Maria Theresia.

    Der Ehe entstammten die vier Kinder

    * Marie Thérèse Charlotte (1778–1851),
    * Louis Joseph (1781–1789),
    * Charles Louis (1785–1795)
    * Sophie Helene Beatrice (1786–1787).

    Frage: Wie ist das möglich, wenn Ludwig XVI. schon tot war?

    …und ganz nebenbei erwähnt,
    hat dein Kommentar wenig mit der Ausgangsfrage
    “Ab wo wirds pervers?” zu tun!

    In diesem Sinne „unkluge“ SusanMon, viel Spaß noch!

    BösesMädchen

  6. Headbanger28195 sagte:

    zum thema: pervers = jemanden berichtigen, aber von nichts eine ahnung haben und sich dann noch als nicht unklug darstellen ;-)

  7. DaphneDWT sagte:

    Nun es ist wirklich schwierig, das Wort „pervers“ zu definieren.
    Auf das Sexuelle bezogen, bezeichne ich als „pervers“ im negativem Sinne das, wenn jemand egal was, zu etwas gegen seinen Willen gezwungen wird. Und zum Bespiel wie es BösesMädchen am Schluss ihres Textes beschrieb: Pädophilie und andere moaralisch und menschlich verwerfliche Abartigkeiten. Es ist auch krank, doch krank hört sich immer irgendwie so entschuldbar an (och, er ist krank, er kann nix dafür)…
    Triebtäter sind auch pervers und eigentlich alles das, was Menschen anderen Menschen aus Gier, Bosheit oder anderen niederen Beweggründen zufügen können/leider tun. Auch die Lust anderen Schaden (z.B. wie im Film Hostel) zu zufügen würde ich als pervers im negativem Sinne bezeichnen.

    Jedoch finde ich, dass es auch eine positive Form „der Perversion“ gibt, die für mich im großen und ganzen das Nicht-Alltägliche, das bizarre, aber lustvolle sexuelle Miteinander beschreiben kann. (obwohl ich mir da beim vomit (brrrrr) nicht mehr sicher bin und das trotz meiner Tolenanz jedem das zu gönnen, was er/sie + Partner mag (abgesehen von den im negativen Bereich abgleitenden Greul), auch wenn ich persönlich nichts damit anfangen kann.

    Aber abgesehen davon kann man das Wort „Perversion“ heutztage nicht wirklich einordnen, das es immer vom Betrachter abhängt, was er damit verbindet, als abnorm empfindet oder als moralisch nicht vertretbar.

    Puh, je mehr ich darüber nachdenke, desto schwieriger wird eine wirklich eindeutige Antwort zu verfassen, zu vielschichtig ist dieses doch gleichzeitig so meist über- sowie unterschätze Wort „pervers“.

  8. Strumpfmieze sagte:

    Wenn Gewohnheit, Normalität und Langeweile das Leben in Bereiche bringt, wo die Interessanten Dingen NUR noch über Träume oder Fernsehen an mich geraten, und nicht mehr über die Realität, dann würde es für MICH anfangen, PERVERS zu werden…

  9. susicross sagte:

    Das ist ein tolles Poster. In den meisten dargestellten Situationen würde ich mich gern wiederfinden

  10. Jenny sagte:

    Pervers ist man nur dadurch, daß andere sagen man sei Pervers!

    Doch es ist ihre Angst, entstanden durch Unterdrückung Pedophieler Idioten die Angst davor hatten/haben nicht der Mittelpunkt des Lebens zu sein, die sie zu dieser Meinung treiben!!!

    LG bleibt wie Ihr seit!!

  11. Melany001 sagte:

    Alles was allen Beteiligten Spaß mach kann nicht pervers sein :-)))

  12. thomys sagte:

    Für meine Ex, wäre ich Pervers, für meine Freundin bin ich Wünsche-erfüllend.
    Eine frage der Definition.

  13. Andra62 sagte:

    Wenn zwei oder drei das gleiche wollen, kann es nicht Pervers sein.
    für meinen Exmann wäre es pervers gewesen, für meinen 2ten Mann sind meine Wünsche normal, und er hilft mir diese Auszuleben.
    Egal wie Bizzar oder Schmerzhaft es auch wird, er steht dazu.

  14. karlheinz sagte:

    alles was schön ist wir von anderen als pervers angesehen ich mag gern pissen

  15. larsss sagte:

    ich würde schon sagen das viele von uns Pervers sind, allerdings stellt sich hierbei die Frage: was ist daran schlimm? wir schaden niemanden und jeder der hier ist macht dies aus eigenem antrieb um was schönes zu erleben.

  16. tblDänin sagte:

    pervers ist, etwas pervers zu finden

  17. Zappa794 sagte:

    Meine erste Freundin fand es schon pervers, daß ich mich gerne über´s Knie legen lasse. Weil sie von der Flagellation (Spanking) einfach nichts wissen wollte, und auch keinen Bezug dazu hatte. Ist natürlich zu akzeptieren.
    Alles, was gemeinsam Spaß macht, ist erlaubt und somit nicht pervers.

    Nur der Hang bzw. die Bereitschaft zur Gewalt, anderen Menschen Schmerzen zuzufügen, was keiner will, ist pervers.

  18. Darksin sagte:

    Pervers ist man, wenn man keinen Mitspieler mehr findet!

  19. loversdigest sagte:

    Pervers ist wenn einer dazu gezwungen oder genötigt wird und damit absolut nix am Hut hat und, oder, es absolut gesundheitsschädigend ist.

  20. blauauge12 sagte:

    solange alle beteiligten zustimmen kann nichts pervers sein spielen mit dem körper ist eine tolle sache.

  21. kinkydom sagte:

    pervers ist es erst dann, wenn man keinen Partner mehr findet, der das Spiel mitmacht……

  22. OWLer065 sagte:

    die Perversion liegt im Auge des Betrachters, :)

  23. miguaz sagte:

    Das Wort pervers im Zusammenhang mit Sexpraktiken benutzen nur Menschen, die sich angehalten fühlen ihren Sex innerhalb der vorgegeben gesellschaftlichen und ethischen Normen zu praktizieren. Dh jeder der sich außerhalb dieser Normen bewegt ist „pervers“. Leider wissen diese Menschen gar nicht was ihnen entgeht und was für ein althergebrachter Unsinn diese Normen sind. Also ich bin gerne pervers, stehe dazu und erzähle es auch gerne jedem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.